Peter Turchin, in Russland geboren und zusammen mit seinem Vater 1977 in die USA exiliert worden, hat Biologie, Mathematik und Anthropologie studiert und modelliert jetzt an der Universität Connecticut die Entwicklung menschlicher Gesellschaften durch Multilevel Selection. Das Buch “Ultrasociety” ist die populärwissenschaftliche Kommunikation seiner Erkenntnisse bisher, und verweist auf eine ganze Leseliste richtiger wissenschaftlicher Dokumentation in den Anhängen.

Wir kennen Turchin schon von “War and Peace and War”, und “Ultrasociety” ist dabei quasi das Update zu War and Peace and War. Das Buch erklärt insbesondere die Rolle des Krieges bei der Entwicklung menschlicher Zusammenarbeit und den Zusammenhang zwischen zivilisatorischer Entwicklung (in “Anzahl der Leute, die zusammenarbeiten müssen, um eine bestimmte gesellschaftliche Leistung oder ein Artefakt einer Zivilisation zu schaffen”) und Krieg und Militärgeschichte.

Dabei behauptet Turchin, den notwendigen mathematischen Unterbau zu haben, um solche Entwicklungen simulieren und vorhersagen zu können (Hari Seldon).

Ultrasociety: How 10.000 Years of War made Humans the Greatest Cooperators on Earth”, Peter Turchin, EUR 9.95