Nach Rafael Chandler s “Astounding Antagonists” nun ein zweites Buch, das sich mit dem Konzept der Superhelden auseinandersetzt.

In Sandersons Welt bekommen gewöhnliche Menschen plötzlich Superhelden-Fähigkeiten, werden aber zu machthungrigen unmenschlichen Superschurken - “Epics”, wenn sie diese benutzen. Und so kommt es, daß die Menschheit binnen kürzester Zeit in eine Reihe von von Epics dominierten Diktaturen zerfällt.

Eine Gruppe gewöhnlicher Menschen, die Reckoners, machen sich auf die individuellen Schwächen jedes einzelnen Epics herauszufinden und diese zu töten, um die Menschheit zu befreien.

In Steelheart wird das Worldbuilding erledigt und die Hintergrundgeschichte etabliert. Ein paar grundlegende Regeln der Weltmechanik werden niedergelegt - wie man das von Sanderson gewohnt ist, passiert das nebenbei und ohne das Erzählen der eigentlichen Geschichte durch langes Expose zu unterbrechen.

Mitosis ist eine kürzere Geschichte, die eine Art Intermezzo zwischen Steelheart und dem in Kürze erscheinenden Firefight darstellt. In ihr wird das Regelwelt des Worldbuilding bestätigt und um eine wichtige Beobachtung erweitert.

Eine andere Sicht als bei Chandler auf ein sehr ähnliches Thema und gerade im Vergleich sehr spannend, aber natürlich auch eigenständig gelesen ein ausgezeichnetes Buch in gewohnter Sanderson-Qualität.

Sehr zu empfehlen.

Brandon Sanderson, “Steelheart”, EUR 5.98

Brandon Sanderson, “Mitosis”, EUR 1.21