Fertig gelesen: “Leila Ahmed - A Quiet Revolution: The Veil’s Resurgence, from the Middle East to America”

A Quiet Revolution: The Veil’s Resurgence

Vor dem Hintergrund der aktuellen Situation in Ägypten aktueller denn je: Trotz des Titels ist dieses Buch nicht wirklich ein Buch über die Verschleierung, sondern ein Buch über die Geschichte der Entwicklung der politischen Ideologie, die wir unter dem Namen “Islamismus” kennen und die Rolle der Frau darin.

Der erste Teil des Buches beschriebt die Ursprünge dieser Ideologie vor dem Hintergrund der Geschichte Ägyptens als britische Kolonie, Gegner des jungen Israels, politischer Partner der Sowjetunion und politischer Gegenspieler Saudi Arabiens - und parallel dazu die Rolle und ideologische Entwicklung der Moslembruderschaft. Der zweite Teil geht dann auf die Entwicklung in den USA, speziell vor und nach 9/11 ein.

Es wird deutlich, daß die politische Situation in Ägypten sehr viel komplizierter ist, als sie in den deutschen oder US-Medien dargestellt wird. Genau genommen ist die Berichterstattung vor dem Hintergrund der Informationen aus dem Buch ein ziemlicher Totalverlust.

Und es wird auch deutlich, daß Dinge wie das Burka- oder ein Verschleierungsverbot ungefähr die am wenigsten hilfreiche Maßnahme sind, daß sinnvolle politische Aktion aber einen Ausmaß der Auseinandersetzung mit dem Thema erfordern würde, die mit Merkelismus nicht erreichbar ist.

seufz