Am 24.11.2006 findet in Berlin am BMWi die Abschlußveranstaltung des Projektes “Starke Anonymität und Unbeobachtbarkeit im Internet” (AN.ON) statt. AN.ON entwickelt und betreibt den vom BMWi geförderten Anonymisierungsdienst AN.ON/JAP, unter anderem in Zusammenarbeit mit dem ULD Schleswig-Holstein. Die finanzielle Projektförderung durch das BMWi läuft zum Ende des Jahres 2006 aus.

Das Programm der Veranstaltung findet man im Flyer (PDF).

Anonyme Kommunikation ist in Zeiten der Vorratsdatenspeicherung wichtiger denn je. Sie ist auch eine Vorraussetzung für die Durchführung freier, gleicher und geheimer Wahlen etwa von Computern zu Hause. Ob und wie AN.ON/JAP nach dem Auslaufen der Förderung fortgesetzt wird, ist noch unklar und wird laut Programm des Flyers auf der Abschlußveranstaltung leider auch nicht als Programmpunkt thematisiert.

Aber jeder mit einem eigenen Server im Internet kann selbst etwas für die anonyme Kommunikation im Internet tun: Mit einem eigenen tor-Node kann man selbst einen Knoten in einem internationalen und öffentlichen Netzwerk von Mixen betreiben. Das Setup ist nicht kompliziert und mit meinem Strato MR2 ziehe ich zur Zeit gut 2 TB Traffic im Monat durch. tor und JAP interoperieren auch, sodaß tor-Bandbreite in gewisser Weise auch AN.ON/JAP hilft.